Aus dem Kinderhaus

Ein Tag im Kinderhäuschen (Krippe)

Die Kinder werden zwischen 7:30 Uhr und 9:00 Uhr gebracht und von ihrer Erzieherin begrüßt. Am Morgen findet auch im Kinderhäuschen eine „Freiarbeit“ statt. In dieser Zeit lernen die Kinder, selbstständig mit Materialien zu arbeiten, mit Farben zu malen, zu kneten oder zu experimentieren. Wenn das Kind Hilfe benötigt, wird es von einer Erzieherin solange unterstützt und ermutigt, bis es alleine weiterarbeiten kann.
Krabbelkinder dürfen ihrem Bewegungsdrang nachgehen uns ihre Umwelt entdecken.
Um 9 Uhr finden sich alle Kinder zu einem Morgenkreis ein.
Anschließend wird gemeinsam gefrühstückt. Den Tisch dürfen die Kinder selber decken, wobei sie natürlich bei Bedarf Unterstützung erhalten.
Das Frühstück wird einmal wöchentlich gemeinsam mit den Kindern eingekauft und von unserem Personal ansprechend zubereitet.
Nach dem Frühstück beginnt die Freispielzeit, die je nach Wetter auch im Garten stattfinden kann. Hier finden auch kleine Bastelangebote oder andere Aktivitäten wir Turnen, Spaziergang oder ähnliches statt.

Zwischen 11:30 Uhr und 12:00 Uhr können die ersten Kinder abgeholt werden. Alle Kinder, die nach 12 Uhr bei uns sind, nehmen am gemeinsamen Mittagessen teil. Dies kann entweder von zuhause mitgebracht oder bei uns bestellt werden.

Nach dem Essen gehen einige Kinder schlafen, jüngere Kinder schlafen auch manchmal schon am Vormittag. Jedes Kind darf seinem individuellen Schlafbedürfnis nachgehen und hat ein eigenes Bettchen bei uns.

Von 14:00 Uhr bis zum Ende der Betreuungszeit können erneut Kinder abgeholt werden.
In der 2-stündigen Mittagspause brauchen alle Kinder Ruhe im Haus und einen Ort der Erholung. Deswegen ist ein Abholen in dieser Zeit nicht möglich.

Am Nachmittag gehen wir immer in den Garten, außer es stürmt, es ist extrem kalt oder extrem heiß. Für alle „Wetterarten“ dazwischen gibt es die passende Kleidung, die bei uns im Kinderhaus aufbewahrt werden.


Ein Tag in der Sonnengruppe (Kinder ab 3 Jahren)

Auch hier treffen die Kinder zwischen 7:30 Uhr und 9:00 Uhr ein und suchen sich selbstständig oder unterstützt von den Erzieherinnen Materialien um alleine oder zu mehreren zu arbeiten.
Wir bieten Materialien aus folgenden Bereichen an:
-    tägliches Leben (Servietten falten, Reis schütten, Tisch decken, Knopf annähen und
      vieles mehr)
-    Sinneserziehung (rosa Turm, Riech- und Fühlmaterialien und vieles mehr),
-    Mathematik (erfassen von Mengen, Zahlen und Dimensionen durch verschiedenste Materialien
      und Schwierigkeitsgrade)
-    Sprache (Wortschatzerweiterung, Anlautspiele, Buchstaben aus Sandpapier und vieles mehr)
-    kosmische Erziehung (Erkundung der Welt, der Natur und des Lebens)

Außerdem finden Kleingruppenangebote zu verschiedenen Themen, sowie Vorschulerziehung und Sport in dieser Zeit statt.

Vor dem Frühstück bilden die Kinder täglich einen Kreis, in dem Wünsche, Sorgen, anfallende Probleme besprochen werden bzw. zum Thema passende Aktivitäten durchgeführt werden.

Um 10 Uhr treffen sich die Kinder zum gemeinsamen Frühstück, das sie am Morgen selber mit Hilfe einer Erzieherin zubereitet haben.

Nach dem Frühstück beginnt die Freispielzeit. Hier wählen die Kinder aus den verschiedenen Spielbereichen wie Puppenecke, Bauteppich oder Kreativbereich aus. Es finden Gesellschaftsspiele oder auch Kleingruppenangebote statt. Bei entsprechendem Wetter sind wir im Garten.

Die Sonnenkinder essen um 12:30 Uhr zu Mittag. Auch hier besteht die Möglichkeit eine eigene Brotzeit von zu Hause mitzubringen oder sich zum warmen Mittagessen anzumelden.

Nach dem Mittagessen findet die Traumstunde statt. Hier ruhen sich die Kinder aus, vereinzelt schlafen Kinder ein und erhalten die nötige Ruhe.

Am Nachmittag gehen wir immer in den Garten, außer es stürmt, es ist extrem kalt oder extrem heiß. Für alle „Wetterarten“ dazwischen gibt es die passende Kleidung, die bei uns im Kinderhaus aufbewahrt wird.

Kosten

Für das Frühstück, alle Getränke und Obst zwischendurch ziehen wir zusätzlich zum monatlichen Kinderhausbeitrag 15 Euro ein. Von diesem Geld wird außerdem Verbrauchsmaterial wie Bastelmaterial, kleinere Anschaffungen und Spiele bezahlt.
Dieses Geld ziehen wir quartalsweise per SEPA Lastschrift ein.

Das warme Mittagessen liefert uns täglich das Haus Marienthal. Gegen 12 Uhr wird das Essen geliefert und steht kurze Zeit später schon für die Kinder auf dem Tisch. Eine Mahlzeit kostet 2,50 Euro und kann wochenweise bestellt bzw. abbestellt werden. Dieses Geld ziehen wir monatsweise per SEPA Lastschrift ein.

Der Kinderhausbeitrag richtet sich nach den Buchungszeiten. Die Preise ab 1. September 2015 finden Sie unter Downloads
www.montessori-schweinfurt.de/index.php

Beiträge Montessori-Kinderhaus und Krippe Schweinfurt 2015 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
7:30-17:00 Uhr

Bringzeit:
7:30-  9:00 Uhr
Abholzeiten:
11:30-12:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr

Die Organisation unseres Kinderhauses

Träger des Montessori-Kinderhauses Schweinfurt ist der
Montessori-Verein Schweinfurt e.V.
Geschwister-Scholl-Str. 22, 97424 Schweinfurt

Belegung

Sternschnuppengruppe:   
12 Kinder im Alter von 1-3 Jahren,
1 Erzieherin, 2 Kinderpflegerinnen

Sternchengruppe:   
12 Kinder im Alter von 1-3 Jahren,
1 Erzieherin, 1 Kinderpfleger, 1 Berufspraktikantin

Sonnengruppe:   
24 Kinder im Alter von 3-6 Jahren       
1 Erzieherin, 1 Kinderpflegerin, 1 Vorpraktikantin,
1 Erzieherin in Teilzeit

Aufnahmebedingungen:

Wir nehmen Kinder zwischen einem und drei Jahren bei uns auf, die in Schweinfurt leben.
Die Aufnahmebedingungen entsprechen denen an öffentlichen Kindergärten. Wir wünschen uns die Bereitschaft seitens der Eltern, sich mit der Pädagogik Maria Montessoris vertraut zu machen.
Anmeldeformulare sind im Sekretariat der Montessori-Schule (Montag bis Freitag 7.30–10.00 Uhr) oder im Montessori-Kinderhaus erhältlich.

Die Geschichte unseres Kinderhauses

Im Jahre 1990 fanden sich engagierte Eltern zusammen, um den Traum, eine reformpädagogische Schule in die Wirklichkeit umzusetzen.

Einer Schule, die die besonderen Bedürfnisse der Kinder und die Erziehung zum selbständigen Lernen in den Mittelpunkt stellt. Diese Ziele deckten sich am besten mit der Pädagogik Maria Montessoris. So entstand der Montessori-Förderverein e.V. Die Schule startete 1991 mit einer ersten Klasse. Die das Kind in den Mittelpunkt stellende Pädagogik Montessoris sollte nicht nur für Schulkinder umgesetzt werden, sondern auch mit drei- bis sechsjährigen Kindern. Um den Vorschulkindern eine andere Art des Lernens und des Umgangs miteinander zu ermöglichen, wurde 1993 unser Montessori-Kinderhaus gegründet.